KIA präsentierte eine verbesserte Version des Stonic Crossover

Der aktualisierte Urban Crossover KIA Stonic wurde Anfang August dieses Jahres veröffentlicht. Trotz der Tatsache, dass sich das Design des Innenraums und das Erscheinungsbild nicht wesentlich geändert haben, bot das Unternehmen den Autobesitzern mehr Anpassungen für individuelle Anforderungen. Zu den neuen Produkten der Frequenzweiche gehören ein erweitertes Angebot an Dach- und Karosseriefarben, Räder, ein Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Bildschirm, Navigation mit neuen Diensten und Fahrerassistenz.

Steinige Übertragungen

Im aktualisierten KIA Stonic sehen Sie einen Benzinmotor mit einem manuellen EcoDynamics + Schaltgetriebe mit weichem Scharnier. Der Wirkungsgrad des Autos wird mit Hilfe eines Liter-Motors, eines komplett neuen Getriebes und eines MHEV gesteigert. Es ist erwähnenswert, dass das Motordrehmoment von einer 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie bereitgestellt wird. Der Hybrid-Starter-Generator ist wiederum für die verlängerte ‚Abschalt‘ -Stunde des Motors verantwortlich.

Smartstream ist ein würdiger Ersatz für den Stonic ‚Kappa‘ der T-Generation mit CVVD-Technologie, mit dem der Motor zwischen den Verbrennungszyklen wechseln kann. Sowohl der neue Motor als auch das neue Getriebe leisten 100-120 PS. Auf diese Weise können Sie mit Drive Mode Select zwischen den Modi Eco, Normal und Sport wechseln.

Das Getriebe ist auch mit einem intelligenten Schaltgetriebe erhältlich. Kraftstoffverbrauch und CO2-Reduzierung werden durch ‚Clutch-by-Wire‘ – und MHEV-Systeme gewährleistet. Die intelligente Schaltgetriebekupplung treibt die Elektronik an. Beide Crossover-Getriebe arbeiten im ‚Aus‘ -Modus. Dieses System kann mit einer Geschwindigkeit von 125 km / h betrieben werden, und der Motor wird eingeschaltet, wenn die Bremsen, die Kupplung oder das Gaspedal gedrückt werden.

SmartStream-Engines

Neben den EcoDynamics + -Modellen wird den Kunden eine Reihe von Benzinmotoren mit maximalem Wirkungsgrad angeboten. Dies ist insbesondere der 100 PS starke T-GDi-Liter-Motor. Und eine 1,2-Liter-Version des Direkteinspritzungsmotors mit Dual-Port-Einspritztechnologie. Der erste Motor wird in einem 6-Gang-Schaltgetriebe angeboten.

Das Unternehmen stellt fest, dass die offiziellen Leistungsindikatoren für Getriebe näher am Verkaufsstart bekannt sein werden.

KIA Stonic Technologie und Fähigkeiten

Die Frequenzweiche bietet ein verbessertes Infotainmentsystem mit UVO Connect-Telematik. Das Modell verfügt außerdem über ein fortschrittliches Touchscreen-System und die UVO Connect-Technologie der Phase II sowie über Bluetooth-Multikommunikation für die gleichzeitige Verbindung und Verwendung von zwei Mobilgeräten. Fahrzeugbesitzer können mit Apple CarPlay und Android Auto ein Smartphone ohne Kabel anschließen.

Das Multimedia-System zeichnet sich durch Telematikoptionen mit bestimmten Diensten aus – Informationen über den Verkehr auf Straßen und Parkplätzen, Wettervorhersage, Kraftstoffpreise. Ein einzigartiges Detail ist, dass Sie mit der Spracherkennung Textnachrichten an Benutzer senden können.

Mit der Funktion ‚Profil übertragen‘ kann der Eigentümer eine Kopie seiner UVO-Daten über die Cloud erstellen und auf ein anderes Fahrzeug übertragen.

Merkmale des Designs von KIA Stonik

Das Außendesign des Autos bleibt mit Ausnahme der neuen LED-Scheinwerfer vorne praktisch unverändert. Die Hersteller gestatten den Käufern der Frequenzweiche jedoch, 16-Zoll-Aluminiumlegierungsräder zu liefern und eine Außenfarbe von Dunkelgrau oder Sportblau zu wählen. Die Körperfarbpalette bietet 9 Beschichtungsfarben, einschließlich Kontrastfarben. Die Gesamtzahl der Zweitonoptionen erreicht 20.

Auch der Innenraum blieb nicht ohne Farbveränderungen. Je nach Frequenzweiche können blaue oder gelbe Farben ausgewählt werden. Im Inneren befindet sich nicht nur ein 8-Zoll-Display, sondern auch eine Digitalanzeige für die Instrumententafel.

Merkmale des Designs von KIA Stonik

Stonic Autosicherheit

Die Frequenzweiche enthält mehrere High-Tech-Fahrassistenzsysteme gleichzeitig. Dies sind Kollisionshilfe, die Verkehrsteilnehmer erkennen kann, Hilfe beim Halten eines Autos auf der Fahrspur, Warnung vor Aufmerksamkeit und Übergeschwindigkeit des Fahrers, Überwachung von ‚toten Winkeln‘, Tempomat. LFA und SCC steuern nicht nur die Lenkung für den Straßenzustand, sondern verwenden auch eine Kamera und Radarsensoren, um einen sicheren Abstand zu bestimmen und Fahrspurmarkierungen zu verfolgen. Das Auto ist mit Parksensoren und einem ROA-System ausgestattet, das den Fahrer warnt, dass er einen Passagier oder ein Haustier in der Kabine vergessen hat. Traditionell hat das Auto sechs Airbags und Kindersitzbefestigungen.

Schreibe einen Kommentar

wp-puzzle.com logo