Mazda CX-60 2023

Anfang März dieses Jahres präsentierten die Japaner ein neues Modell Mazda CX-60, das sie den Vertretern des Premiumsegments Konkurrenz machen werden. In diesem Fall sprechen wir nicht von der großen deutschen Troika, sondern zuerst wird der CX-60 von Lexus auf den Markt gedrückt.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Mazda-Ingenieure eine völlig neue „Skyactiv Scalable Architecture“-Plattform mit klassischem Layout entwickelt – mit Längsmotor und Hinterradantrieb. Diese Plattform wird für eine Reihe zukünftiger Großmodelle der „Large Product Group“-Familie zum Einsatz kommen.

Im Design verwendet der neue Mazda CX-60 2023 eine andere Variante der KODO Corporate Identity und sieht im Allgemeinen wie eine größere und Statusversion des CX-5 Crossover aus. Auch der markentypische Kühlergrill in charakteristischer Form mit breitem Chromrand, der sich durch das Originalmuster auszeichnet, kommt zum Einsatz.

Am Heck zeichnet sich das Auto durch gestreckte horizontale Lichter aus, und im Profil ist ein charakteristisches Merkmal des Mazda CX-60 in der neuen Karosserie der vergrößerte Abstand zwischen dem vorderen Radkasten und der Türöffnung (ein Markenzeichen von Maschinen mit einem Längsschnitt). Motor). Räder ab Werk werden in Durchmessern von 18 bis 20 Zoll angeboten.

In der Kabine CX-60

Auch im Innenraum ist Mazda unverkennbar zu erkennen – die Basis des Autos setzt auf eine virtuelle Instrumententafel, das Top-Multimediasystem verfügt über ein Widescreen-Display mit einer Diagonale von 12,3″, während der Getriebewähler nicht fixierbar gemacht wurde. Die Architektur der Frontplatte und das Design des Mitteltunnels blieben für die Marke recht traditionell.

Die Qualität der Veredelungsmaterialien hat sich ebenfalls geändert, der neue CX-60 verwendet hochwertige Veredelungsmaterialien, die auch in der Standard-Prime-Line verwendet werden. Die Top-Ausstattung „Takumi“ (so werden hochklassige Profis in Japan genannt) glänzt mit Nappalederpolstern, Naturholzeinlagen und speziellen Nähten in der japanischen Technik „Kakenui“.

Technische Eigenschaften

Die neue Plattform für den Mazda CX-60 sieht vorn eine Doppelquerlenkerachse und hinten eine Mehrlenkerachse vor, wobei die Radaufhängung selbst ausschließlich gefedert werden kann. In der Basis verfügt das Auto über ein KPC-System (Kinematic Posture Control), um das Wanken in Kurven zu reduzieren, das als Add-On zum Standard-Stabilisierungssystem funktioniert und das innere Hinterrad verlangsamt.

Die Gesamtlänge des neuen Mazda CX-60 2023 beträgt 4.745 mm, der Radstand 2.870, die Breite 1.890, die Höhe 1.670. Somit erwies sich der Crossover als vergleichbar mit BMW X3, Genesis GV70 und Jaguar F-Pace, mit diesem Lexus NX und Infiniti QX50 sind etwas kompakter. Das Kofferraumvolumen wird mit 570 Litern (1.726 bei umgeklappten Rückenlehnen der zweiten Reihe) angegeben.

Neben der neuen Plattform werden die Modelle der Large Product Group mit neuen Reihensechszylinder-Motoren ausgestattet, deren Entwicklung auf der Zielgeraden ist. Die Rede ist von einem 3,0-Liter-E-Skyactiv-X-Benzinmotor und einem 3,3-Liter-Skyactiv-D-Turbodiesel, deren genaue Eigenschaften noch nicht bekannt gegeben wurden.

Bisher hat das Unternehmen ein e-Skyactiv-Hybridkraftwerk für den Mazda CX-60 auf Basis des atmosphärischen Zweiliter-Skyactiv-G mit einem Arbeitsvolumen von 2,5 Litern vorbereitet. Gepaart ist er mit einer neuen 8-Band-Automatik, in die zusätzlich ein Elektromotor mit einer Leistung von 136 PS integriert ist. Die Gesamtleistung einer solchen Anlage beträgt 327 PS. und 500 Nm Drehmoment.

Diese Option ist mit dem i-Activ AWD-System ausgestattet und nicht mit einer Kupplung, sondern mit permanentem Allradantrieb. Unter dem Boden der Hybridkabine befindet sich eine Traktionsbatterie mit einer Kapazität von 17,8 kWh, mit der der Crossover bei voller Ladung etwa 60 Kilometer ausschließlich mit elektrischer Traktion bei einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 100 km/h zurücklegen kann.

Der Durchschnittsverbrauch im Hybridmodus beträgt nur 1,5 Liter pro hundert Kilometer, und neben rein elektrischen Einstellungen bietet die Fahrelektronik des Modells vier weitere Voreinstellungen: Normal, Sport, Offroad und Towing (für Anhängerbetrieb). Übrigens erwies sich der Hybrid-Mazda CX-50 e-Skyactiv als das stärkste Straßenmodell des Unternehmens in der Geschichte – die Beschleunigung auf Hundert bei vollständiger Rückkehr der Installation dauert 5,8 Sekunden.

Zu den künftigen Sechszylinder-Modifikationen ist bisher nur bekannt, dass sie um einen 48-Volt-Starter-Generator „M Hybrid Boost“ ergänzt und zudem mit einem Achtgang-Automatikgetriebe kombiniert werden. Gleichzeitig können Käufer Autos nicht nur mit Voll-, sondern auch mit reinem Hinterradantrieb wählen.

Optionen und Preise

Der Preis der Hybrid-Version in Deutschland beginnt bei 47.000 Euro (das ist im Schnitt 6.000 – 10.000 Euro günstiger als Hybrid-Konkurrenten deutscher Autohersteller). Die Kosten des Modells in Japan variieren zwischen 2.992.000 und 6.264.500 Yen.

Schreibe einen Kommentar